Psychosoziale Beratung im Kontext vorgeburtlicher Untersuchungen

Psychosoziale Beratung versteht sich als ein Angebot an werdende Mütter und Väter die sich vor, während und nach der Inanspruchnahme vorgeburtlicher Untersuchungen mit Konflikten und Problemen auseinandersetzen müssen, die sie momentan allein bzw. in ihrer Familie nicht in befriedigender Weise bewältigen können.

 

Durch die Vermittlung spezifischer Informationen und Hilfemöglichkeiten sowie durch den Aufbau einer vertrauensvollen, partnerschaftlichen Beziehung zwischen Beraterinnen und Ratsuchenden soll erreicht werden, dass die Ratsuchenden ihre eigene Situation mitsamt ihren vielfältigen Einflussfaktoren besser überblicken können. Außerdem lernen sie zu erkennen, auf welche Bereiche sie Einfluss haben bzw. auf welche nicht, um letztlich zu Entscheidungen, Antworten und/oder Lösungen zu gelangen.

 

Psychosoziale Beratung vor, während und nach Pränataldiagnostik ist ergebnisoffene, neutrale Beratung und beinhaltet u. a.:

 

  • Auffangen und Aushalten von Schockzuständen, Verunsicherung, Ambivalenzen
  • Hilfe zu individueller Entscheidungsfindung
  • Führen persönlicher Gespräche zur Verarbeitung von Diagnosemitteilungen
  • Prozessbegleitende Beratung und Hilfe im Falle schlechter Nachrichten während und nach Pränataldiagnostik
  • Auseinandersetzung mit ethischen und moralischen Vorstellungen, Werten und Normen
  • Bei Bedarf: Kontaktvermittlung zu Selbsthilfe- und Elterngruppen, Sozialen Initiativen, zuständigen Ämtern
  • Begleitung durch Trauerprozesse