Erfahrungsbericht von Familie E. über das Leben mit ihrer Tochter Sina (Down Syndrom)


Unsere Kleine Sina ist jetzt 9 Monate alt und hat das Down Syndrom, was ich auch schon während der Schwangerschaft wusste. Auch ich hatte Angst was da wohl auf uns zukommt mit einem T21 Kind.

 

Auch war Sina ein Frühchen und musste in der 35. SW durch meine Schwangerschaftsvergiftung geholt werden. Sina brachte gerade mal 1350g auf die Waage. Aber als ich Sie das erst mal gesehen habe waren alle Ängste wie weggewischt. Unsere Kleine ist auch entwicklungs-verzögert hat einen Herzfehler und einige Baustellen aber alles in allem Sachen mit denen man gut leben kann. Sicher ist die Pflege intensiver aber es lohnt sich jeden Tag, wenn man in die Augen sieht und man sieht wie glücklich das eigene Kind ist. Das ist mein größter Lohn. Auch ich denke manchmal es ist traurig, dass sich so viele Schwangere mit der Diagnose T21 häufig für einen Abbruch entscheiden.


Aber ich möchte allen Eltern Mut zusprechen die nicht wissen wie Sie sich entscheiden sollen. Es gibt viel Hilfe ob die Nachsorge nach Entlassung aus der Klinik oder meine Hebamme, Frühförderung, Physio, Logo und die Ärzte. Die kleine Sina hat unser Leben so verändert, auch das lange Warten auf Sie hat sich so gelohnt denn diese Kinder sind einfach nur eine Bereicherung für das Leben.