Schwangerschaft: Psychosoziale Beratung im Kontext vorgeburtlicher Untersuchungen

Schwanger. Winzig klein beginnt ein neues Leben und wächst geborgen im Bauch der Mutter heran. Sie freuen sich an dem Wunder und können häufig auch genießen, in dieser ganz besonderen Lebensphase liebevoll umsorgt zu sein. Auch medizinisch werden Sie im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt und Ihrer Hebamme intensiv betreut, es werden Ihnen eine Reihe von Untersuchungen angeboten, um vermeidbaren Komplikationen vorzubeugen und mögliche Erkrankungen bzw. Behinderungen weitgehend auszuschließen. Dazu gehören neben den üblichen Bluttests und den verschiedenen Methoden der Diagnostik per Ultraschall auch die genetische Beratung und sogenannte invasive Methoden, bei denen mittels eines kleinen Eingriffs Flüssigkeits- oder Gewebsentnahmen erfolgen und auf mögliche Fehlbildungen untersucht werden. Gemäß dem Grundsatz „Sie haben ein Recht auf Wissen, aber auch ein Recht auf Nicht-Wissen." entscheiden sie selbst darüber, welche Untersuchungen Sie durchführen lassen möchten und welche nicht. Daher ist es ratsam, sich als werdende Mutter/Eltern bereits zu Beginn der Schwangerschaft mit den Fragen auseinanderzusetzen: Welche Untersuchungen gibt es? Welchen Nutzen haben sie, sind Risiken damit verbunden? Wie würde ich/würden wir mit einem unklaren oder auffälligen Befund umgehen?
Viele Frauen fühlen sich sicherer und ruhiger, wenn Sie umfangreiche Diagnostik durchführen lassen und daraufhin ein unauffälliges Ergebnis bekommen haben. Vor allem Frauen, die vielleicht schon ein Kind verloren haben oder in deren Familie eine genetische Erkrankung vorliegt, kann dies beruhigen. Andere Frauen erleben das Angebot belastend, weil es ihnen unter Umständen Entscheidungen über das Kind abverlangt, die sie nicht fällen können oder wollen. Nicht alle Befunde sind immer eindeutig und können Folgeuntersuchungen nach sich ziehen. Dies alles kann dazu führen, dass eine ruhige und unbelastete Schwangerschaft kaum mehr möglich ist.
Welchen Weg Sie auch wählen - lassen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidungen, vertrauen Sie Ihrer Intuition, Ihren Gefühlen, Ihrer Lebenserfahrung. Ergänzend zur ärztlichen Betreuung und Beratung haben Sie für die psychosoziale Beratung und Begleitung in Rostock Anlaufstellen. Im „Netzwerk vorgeburtliche Diagnostik Rostock" haben sich engagierte Beraterinnen, Hebammen, Seelsorger(innen), Behindertenverbände, Selbsthilfe- und Elterngruppen zusammengeschlossen. Werdende Mütter und Väter vor, während und/oder nach der Inanspruchnahme vorgeburtlicher Untersuchungen finden hier kompetente Ansprechpartner zur Beantwortung offener Fragen, zum Sammeln von Informationen, für die Bearbeitung von Konflikten, bei der Entscheidungsfindung, als Begleitung in schwierigen Phasen der Schwangerschaft, wie z. B. bei dem psychisch belastenden Warten auf Untersuchungsergebnisse... Weitere Informationen dazu erhalten Sie in den Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen in Rostock.